29.09.17Berlin-Brandenburg

Bildungssystem muss junge Menschen dringend besser auf das Berufsleben vorbereiten

Zu den Arbeitsmarkt-Zahlen für den September 2017 sagt Christian Amsinck, Hauptgeschäftsführer der Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg:

„Der Sommer ist weitgehend ausgefallen, auf dem Arbeitsmarkt der Hauptstadtregion herrscht aber weiterhin ein sehr angenehmes Klima. Die Unternehmen schaffen Monat für Monat tausende neue Stellen. Der Jobmarkt in der Hauptstadt entwickelt sich weiter dynamisch. Von Arbeitslosenquoten von 8,7 Prozent in Berlin und 6,5 Prozent in Brandenburg hätte man vor ein paar Jahren nicht einmal zu träumen gewagt. Vor allem Brandenburg nähert sich dem Niveau vieler westlicher Bundesländer an. Ein Ende der guten Entwicklung ist längst nicht in Sicht und damit die Chance auf eine weitere Reduzierung der Arbeitslosigkeit gerade in Berlin.

Für die Arbeitnehmer ist das positiv, für die Unternehmen wird es allerdings schwieriger. Die Fachkräfte-Engpässe werden für viele Branchen zu einem immer größeren Problem. Gastronomie, Pflege, Transport und Logistik, Sicherheit, viele Sparten des Handwerks – überall bremst die schwierige Personalsuche das Wachstum. Gerade mit Blick auf den Nachwuchs muss das Bildungssystem junge Menschen dringend besser auf das Berufsleben vorbereiten. Appelle für ein leistungsfähigeres Schulsystem haben wir schon viele gehört, jetzt brauchen wir Ergebnisse.“

 

Die Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg (UVB) sind die Stimme der Wirtschaft in der Hauptstadtregion. Wir stehen für 60 Mitgliedsverbände aus allen wichtigen Branchen, von der Autoindustrie bis zur Startup-Branche. Als Landesvereinigung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und Landesvertretung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) setzen wir uns für die Belange der regionalen Wirtschaft auf Bundesebene ein. Unser ordnungspolitisches Leitbild ist die Soziale Marktwirtschaft mit einem funktionierenden Wettbewerb. Für uns sind unternehmerische Freiheit, ökonomische Leistungsfähigkeit und Verantwortung für das Gemeinwohl untrennbar miteinander verbunden.

Arbeitsmarktbericht

Arbeitsmarktbericht 09/2017
September 2017

Beschäftigung und Arbeitsmarkt in Berlin und Brandenburg

Ihr Ansprechpartner zum Thema Arbeitsmarktzahlen

Ralf-Michael Rath
Arbeitsmarktpolitik
Ralf-Michael
Rath
Telefon:
+49 30 31005-124
Telefax:
+49 30 31005-240
E-Mail:
Rath [at] allgemeiner-verband.de

Ihr Ansprechpartner zum Thema Bildungspolitik

Sven Weickert
Geschäftsführer
Sven
Weickert
Telefon:
+49 30 31005-141
Telefax:
+49 30 31005-240
E-Mail:
Weickert [at] allgemeiner-verband.de

Pressekontakt

Carsten Brönstrup
Abteilungsleiter Presse und Kommunikation, Pressesprecher
Carsten
Brönstrup
Telefon:
+49 30 31005-114
Telefax:
+49 30 31005-166
E-Mail:
Broenstrup [at] allgemeiner-verband.de